Wanderung auf eigene Faust? – Unsere Vorschläge:

Winterwald Zirkelstein Kuhstall

Winterwanderung zur „Hohen Liebe“

Auf dieser romantischen Rundwanderung warten abwechslungsreiche Ausblicke auf die winterlichen Entdecker.

Dauer der Tour: Die Tour nimmt ca. 3,5 Stunden in Anspruch.

Die Tour: Die mittelschwere Rundwanderung zur Hohen Liebe beginnt und endet auf dem Marktplatz in Bad Schandau. Mit dem über 100-jährigen historischen Personenaufzug führt die Tour zunächst in den höhergelegenen Stadtteil Ostrau. Am Luchsgehege vorbei folgt der romantische Weg dem roten Strich bis zum Höhepunkt der Tour, der Hohen Liebe. Zwischendurch geben die kahlen Baumkronen den Blick zum majastätischen Falkenstein frei. Weiter geht der Weg über zahlreiche Stufen hinab ins Kirnitzschtal – von hieraus wechselt die Markierung zum roten Punkt. Auf dem Flößersteig oder mit der Kirnitzschtalbahn gehts zurück ins Stadtzentrum von Bad Schandau.


Winterwanderung „Zirkelstein und Kaiserkrone“

Der Rundweg auf der Ebenheit bei Reinhardtsdorf-Schöna bietet schöne Panoramablicke in die Hintere Sächsische Schweiz und die Böhmische Schweiz.

Dauer der Tour: Die Tour dauert ca. 3 Stunden.

Die Tour: Mit der Bad Schandauer Rundlinie (Bus 252) geht’s vom Elbkai Bad Schandau bis zum Buswendeplatz in Schöna. Von hier aus führt eine wenig befahrene Straße am Waldbad Schöna vorbei. Anschließend führt die Markierung „gelber Strich“ bis zum Zirkelstein, später der „rote Punkt“ auf die Kaiserkrone und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Die Wanderung führt über bequeme Waldwege mit leichten Aufstiegen, sowie Stufen und Leitern zu den Aussichtspunkten.


Winterwanderung zum „Kuhstall“

Die Wanderung führt zum mächtigen Felsentor „Kuhstall“ (11 m hoch und 17 m breit). Es zählt zu den beliebtesten Aussichtspunkten in der Sächsischen Schweiz.

Dauer der Tour: Die Tour dauert ca. 2 Stunden.

Die Tour: Mit dem Wanderbus (Bus 241) geht’s vom Elbkai Bad Schandau oder ab Stadtpark mit der Kirnitzschtalbahn bis zum Lichtenhainer Wasserfall. In der kalten Winterzeit zieren Eiszapfen den hübschen Bachlauf. Die Markierung „roter Punkt“ führt über einen ansteigenden Waldweg und wenige Stufen bis zum Felsentor. Die schmale Himmelsleiter ermöglicht einen kurzen Aufstieg auf das Plateau des „Neuen Wildenstein“ und bietet eine wunderbare Aussicht auf die zerklüftete Hintere Sächsische Schweiz. Zurück geht’s auf dem gleichen Weg wieder bis nach Bad Schandau.

Kuhstall Panorama